neue Ferienapartments im Herzen von BudapestDowntown Budapest Ferienapartmentszum Zahnarzt nach BudapestAbbázia Clubhotel in Keszthely am BalatonClubhotel Abbazia in Keszthely am Balaton  
Apartment Auswahl
   
   
Budapest Information
   
Budapest Reisetipps    
Budapest Kurreise    
 zum Zahnarzt nach Budapest 
   
 Alternative Stadtrundfahrt    
 Oktogon  
   
   
   
 zurück
   
   
 Startseite
   

 
Oktogon  
 

Webkamerabild

Der Oktogon tér Platz ist ein pulsierender Mittelpunkt im Stadtzentrum, er befindet sich an der Kreuzung zweier Hauptschlagader von Budapest, der Boulevard Prachtstrasse "Teréz körút" und des Andrássy út Weges. Verkehrsmäßig ideal gelegen, erreicht man von hier sehr schnell alle für Touristen relevante Sehenswürdigkeiten der Stadt. 
   
Das winterliche Webcamerabild links zeigt den Oktogon tér Platz
Von hier fährt die Metrolinie 1 vier kurze Haltestellen unter der Andrássy út Allee zum Heldenplatz. Es sind sehr kurze Stationsfahrten. Man kann am oberen Rand des Bildes das Denkmal am Heldenplatz erahnen.
Strasenbahnhaltestelle Auch die Versorgung ist spitzenmäßig gut am Oktogon Platz, man trifft hier auf allerlei Geschäfte in der gesamten Umgebung. Drei kurze Ecken entfernt am Hunyadi tér Platz befindet sich eine Markthalle (Frischgemüse, Obst, Fleisch) und vor der Halle ein Wochenmarkt.
   
Zwei kurze Ecken entfernt in der anderen Richtung befindet sich der Ferenc Liszt Platz mit zahlreichen gastronomischen Betrieben, die an das Ambiente von Via Veneto erinnern.
   
Eine Strassenbahnhaltestelle weiter hinter dem Westbahnhof befindet sich "Western City", das nach eigenen Angaben größte Einkaufszentrum von Mitteleuropa - ob das stimmt?
Oktogon U-Bahnstation  
Der Fussweg vom Oktogon bis zum Heldenplatz dauert vielleicht 15 Minuten lang.
Unterwegs geht man an einigen diplomatischen Vertretungen vorbei.
Man kann diese Strecke mit der U-Bahnlinie 1 befahren - 4 kurze Haltestellen.
     
   

Vom Oktogon am Andrássy út in Richtung Heldenplatz

Heldendenkmal am Heldenplatz Im Mittelpunkt des Heldenplatzes steht das Heldendenkmal mit den Skulpturen der wichtigsten ungarischen Könige und Staatsmänner.
   
Im Mittepunkt des Heldendenkmals steht die Siegessäule und oben darauf der Erzengel Gabriel, der als Bote Gottes dessen Visionen verkündet. Am Fusse der Siegessäule stehen die Reiterstatuen der sieben Stammesfürsten bei der Landnahme im Jahre 896.
Das Heldendenkmal wurde zur Weltausstellung im Jahre 1896 errichtet, danach historisch bedingt öfter umgebaut und in der heutigen Form erst im Jahre 1929 fertiggestellt. Auch danach wurden noch die Skulpturen zwweier Staatsmänner ausgetauscht, womöglich noch immer nicht alle.
  
Besonders fragwürdig ist die Einordnng von Ferenc Rákóczi mit seinem ungarisch klingenden polnischen Familienname unter den Helden der ungarischen Geschichte. Seine ursprünglich staatsfeindliche Aktivität entartete sich in einen ungarischen Freiheitskampf erst dann, als es um seinen eigenen Kragen ging, weil er von den königlichen Truppen wegen Plünderung des Landes, Einverleibung von Ländereien der Kleinbauern und ethnischer Minderheiten von den Habsburger Landesherren gesucht war. Die ethnische Säuberung seinerseits bestand daraus, dass seine Söldnertruppen speziell die ansässig gewordenen armenischen Flüchtlinge verfolgten. Sie sperrten die Armenier in ihre Häuser ein, zündeten die Häuser über die Köpfe der Hauseigentümer an, anschließend übertrugen sie deren Besitztümer an die Familie Rákóczi. Das war doch eine Art Holocoust aus Habgier von einem späteren Freiheitskämpfer, dessen Statue am Heldenplatz von Budapest steht! Letztendlich flüchtete Ferenc Rákóczi mit der Staatskasse in die Türkei, wo er politisches Asyl erhielt und aus ungarischen Staatsgeldern ein militärisches Bollwerk am Bosporus für die Türken (gegen Russland) errichtete in einer Zeit, als die Ungarn noch lange vor der Rückkehr der Türken fürchteten.
   
Vermerk:
Es gibt auch unzählige Statuen vom sog. "Bem Apó" in Ungarn. Jan Bem war ein polnischer Söldnergeneral, der allzu oft die Seite wechselte. 1848 kämpfte er für die Befreiung von Ungarn gegen die Macht der Habsburger. Kurz vor der Niederlage konvertierte er zum Islam und plante nunmehr als oberster türkischer General Murat die Rückeroberung von Ungarn. Auf dem Kriegspfad in Aleppo stoppte ihn die Malaria im Jahre 1850, kurz bevor er mit den Türken nach Ungarn aufgebrechen wollte.
Museum der Schönen Künste in Budapest Links vom Denkmal am Heldenplatz steht das Museum der Schönen Künste mit einer ägyptischen Kunstsammlung und der größten Sammlung spanischer Kunstmaler außerhalb von Spanien (Goya u.a.).

Die Kunsthalle in Budapest

Auf der rechten Seite des Heldenplatzes befindet sich die Kunsthalle von Budapest, wo man auf laufend neue temporäre Austellungen zeitgenössischer Künstler trifft.
Széchenyi Heilbad Die nächste U-Bahnhaltestelle hinter dem Heldenplatz heisst "Széchenyi fürdő", auf Deutsch Széchenyi Heilbad.
   
Auf der anderen Strasssenseite befinden sich von links nach rechts der Reihe nach das Restaurant Gundel, der Zoo, der Staatszirkus und der sog. "Vidám Park", ein Freizeitpark eher für die jüngere Generation von klein auf. Hinter dem Heilbad Széchenyi befindet sich im Stadtpark das Museum für Landwirtschaft und Jagdkunde in der Burg Vajdahunyad.
Restaurant Gundel im Stadtpark hinter dem Heldendenkmal Das berühmte kulinarische Restaurant Gundel und das Széchenyi Erlebnis- und Heilbad liegen etwas links direkt hinter dem Heldendenkmal, genau eine sehr kurze Haltestelle weiter mit der U-Bahnlinie 1. In der großen medizinischen Abteilung bekommt man allerlei Kurbehandlungen. Gegenüber "Széchenyi" sind die Eingänge zum Zoo, Vergnügungspark und Staatszirkus.  Die Fahrzeit zum Széchenyi Bad beträgt insgesamt weniger als 10 Minuten.
Schloss Vajdahunyad Die Burg Vajdahunyad befindet sich rechts hinter dem Heldendenkmal und dazu steigt man an der gleichen Haltestelle der U-Bahnliinie 1 aus, wie zum Széchenyi Bad.
   
Die Burg ist ein Kunstbau, im Wesentlichen ein verkleinerter Nachbau der Burg der Familie Hunyadi zur Weltausstellung im Jahre 1896, 
anläßlich des tausendjährigen Jubiläums der Staatsgründung Ungarns nach den Motiven von wichtigen Gebäuden aus verschiedenen Landesteilen Ungarns erbaut.
Burg Vajdahunyad im Stadtpark von Budapest Die Burgherren in Hunyadvár waren König Matthias und sein Vater János Hunyadi, ein großer Kriegsheld und Sieger über die Türken bei Nándorfehérvár (=Belgrad) im Jahre 1456. Seitdem läuten die Glocken täglich um 12 Uhr zur Mittagszeit in allen katholischen Kirchen in Europa. Der Sieg gilt als Befreiung ganz Europas vor der Unterjochung durch die Osmanen. Wie wir heute wissen, es war eine vorläufige Befreiung vor dem großen Sturm im Jahre 1526.
Burg Vajdahunyad Das Hauptmotiv bildet die Burg von Hunyadvár, der Sitz der Familie von König Matthias, der nach der ungarischen Annektion von Wien von den Habsburgern vergiftet wurde, als die Habsburger in Wien nur noch Zuflucht fanden. Die Ortschaft Hunyadvár befindet sich seit der Zerstückelung von Ungarn in Rumänien und heißt dort Hunedoara.
Museum für Jagd- und Fischereiwirtschaft in Budapest Das Landwirtschaftsmuseum und eine ständige Jagdausstellung befinden sich in der Burg Vajdahunyad.
   
    

Vom Oktogon Platz in Richtung Vörösmarty tér

   
Die neue Gaststättenmeile am Liszt Ferenc tér Platz liegt so nah zum Oktogon, dass man nur zu Fuss hinkommt. An sommerlichen Abenden sind die Gaststätten überfüllt, wie die Via Veneto in Rom.
   
Vom Oktogon tér Platz fährt die Metrolinie 1 direkt ins Stadtzentrum, Endstation ist am Vörösmarty tér Platz in der Downtown Fußgängerzone
.
   
Das Operettenhaus in Budapest Die Operette Moulin Rouge befinden sich im gleichen Gebäude zwischen Oktogon und dem Opernhaus. 
Das Opernhaus steht direkt an der Haltestelle "Opera".
 
Diese Haltestelle ist die erste Station, vom Oktogon Platz vielelicht 400 m entfernt
.
Das Opernhaus in Budapest
Die große Basilika von Budapest Haltestelle "Bajcsy Zsilinszki út" - Die 96 m hohe St. Stefan Basilika (Bild links) sieht man gut von der Haltestelle der U-Bahn. Ein Besuch der Basilika ist ein Erlebnis auch für weniger religiöse Touristen gibt es hier etwas zu sehen. Ein Aufzug fährt nach oben, um den mittleren Turm herum hat man ein Rundumblick auf die gesamte Stadt.
   
An dieser Haltestelle sollte man entscheiden, ob man zu Fuss in Richtung Donau geht (siehe unten über die Kettenbrücke) oder lieber zum Zentrum der Fussgängerzone, zum Vörösmarty tér Platz, da kommt man auch mit der U-Bahn. Wir fahren mit der U-Bahn weiter.
   
Haltestelle "Deák tér" Platz - Da ist die zentrale Umsteigestation, wo sich alle drei U-Bahnlinien der Stadt kreuzen. Ein wichtiger Knotenpunkt in Budapest, von hier kommt man schnell in alle Richtungen der Stadt.
   
Gleich an dieser Haltestelle befindet sich das Evangelische Landesmuseum. Der Weg zur nächsten Station (Endstation) am Vörösmarty tér Platz ist kurz und führt über die neue Fussgänger-Einkaufsmeile Deák Ferenc utca Strasse. Hier steht seit einiger Zeit das 5-Sterne-Hotel Kempinsky und um das Hotel herum mehren sich die vornehmen Butiken, wie Tony Hilfinger, Hugo Boss, Mexx u.a.   
Dichterdenkmal am Vörösmarty tér Platz in Budapest Endstation "Vörösmarty tér" Platz
Hier steigt man direkt vor dem Prunkgebäude der weltberühmten Konditorei Gerbeaud aus der U-Bahn. In diesen Platz mündet aus südlicher Richtung die Fußgänger-Einkaufsmeile Váci utca mit den vielen Cafés, Restaurants und vornehmen Boutiken.
Kaffeehaus Gerbaud am Vörösmarty tér Platz in Budapest
Produkte des Konditoreicaféhauses Gerbaud in Budapest Im eigenen Prunkgebäude am Vörösmarty tér Platz befindet sich seit 1858 das weltberühmte, ursprünglich von Heinrich Kugler gegründete und im Jahre 1890 in Gerbeaud umbenannte Konditoreicafé, dessen Erzeugnisse heute weltweit in über zehn Länder geliefert werden, darunter New York und Tokio. Die pompöse Innenarchitektur aus dem späten 19. Jh. erinnert an den Namensgeber, der vor dem ersten Weltkrieg die Erzeugnisse des Hauses zum Weltruhm entwickelte.
Im eigenen Prunkgebäude betreibt das Konditoreicafé Gerbeaud eine Brauereigaststätte und seit einiger Zeit das Restaurant Onyx, wo die kulinarische Kunst alles vorher dagewesene in Budapest in den Schatten stellt. Onyx Restaurant am Vörösmarty tér Platz in Budapest
Der gerade Fussweg vom Oktogon Platz zur Donau über die Prachtalle Andrássy út würde ca. 30 Minuten dauern. Er geht an den Opern- und Operettenhäusern, vielen Gaststätten, einigen Konditoreien, an der Börse, Basilika vorbei und führt schließlich direkt zur Kettenbrücke, einem der Wahrzeichen von Budapest. Die Ketttenbrücke
Etwas nördlcih von der Kettenbrücke liegt das Parlament. Man fährt am besten eine Station entlang der Donau mit der Strassenbahnlinie 2.

Das 96 m hohe Parlament sieht man schon hinter der Akademie der Wissenschaften am Széchenyi István tér Platz am Fuße der Kettenbrücke.

Das Parlament von Budapest

   

   

Ferienapartment im Zentrum von Budapest                                                                               vorherige Seite
   
   

Copyright © 1999  Budapest-Reisen  -  Alle Rechte vorbehalten  -  Stand:

 
Sie wollen endlich einmal nach Budapest und suchen eine komfortable Ferienwohnung, Ferienapartment oder Ferienzimmer, 
dann sind Sie hier richtig. Wir vermieten 1-4-Zimmer Ferienwohnungen an bis zu 8 Personen.